Besuch der Bundesparteivorsitzenden der Grünen bei TFG-Betrieb Moser in Backnang

Geschrieben von Dirk Staiger am 13. Juni 2022

Kategorie(n): Allgemein

Bundesparteivorsitzende der Grünen, Ricarda Lang,
besucht die Heizungsbaufirma Moser Haustechnik in
Backnang.


Frau Ricarda Lang hat am 27.5.2022 den Brückentag genutzt
um in Ihrem Wahlkreis Backnang/Schwäbisch Gmünd die Handwerksfirma
Moser Haustechnik GmbH in Backnang zu besuchen.
Sie hat damit ein Versprechen eingelöst, dass bei der ersten Kontaktaufnahme
von Frau Julia Moser mit Frau Ricarda Lang vereinbart wurde.


Nach einem kurzen Rundgang in dem Firmengebäude im Gewerbegebiet
Lerchenäcker und anschließendem Essen vom Pelletsgrill, wurden mit der
Bundesvorsitzenden der Grünen Ricarda Lang, Frau Julia Moser und Herr
Harald Moser zwei sehr aktuelle Themen besprochen.


Ausbau der Erneuerbaren Energien
Die Firma Moser Haustechnik ist seit über 32 Jahren im Bereich erneuerbaren
Energien tätig. Schon von Anfang an setzte die Firma Moser auf den Austausch
von fossilen Brennstoffen und auf den Einsatz von Energie aus Sonne und Holz.
Dies sind klimaschonende Energien und stärken die Region.

Bei jedem Austausch einer fossilen Heizung, durch einen erneuerbaren
Brennstoff, wird der CO2-Ausstoß deutlich reduziert und trägt zu den
allgemeinen Klimaschutzzielen der Ampelkoalition bei.
Auch Frau Lang bestätigte, dass die neue Regierung den massiven Ausbau von
erneuerbaren Energien beschleunigen und fördern muss.
Harald Moser erläuterte, dass die neuen Heizungsanlagen besonders effizient
wären und meist mit einer Solarwärmeanlage kombiniert würden. Die Sonne sei
die beste Energiequelle um wertvolle Ressourcen zu schonen, so Julia Moser.
Frau Lang stimmte dem zu und betonte, dass dies im neuen
Klimaschutzprogramm der Bundesregierung enthalten ist und gefördert wird.

Fachkräftemangel im Handwerk
Über den akuten Fachkräfte- und Nachfolgemangel hat Frau Lang hauptsächlich
mit Juniorchefin Julia Moser geredet. Sie ist 23 Jahre alt und wird den
elterlichen Betrieb in den nächsten zwei Jahren übernehmen und weiterführen.
„Dank unserer gut geschulten und motivierten Mitarbeiter, haben wir eine sehr
hohe Empfehlungsquote“ erwähnt Julia Moser.
Frau Lang hat aus eigener Erfahrung berichtet, dass in der Berufsvorbereitung
der Schulen die unterschiedlichen Handwerksberufe weniger vertreten sind.
Dies wurde von Frau Julia Moser bestätigt, die nur ein paar Jahre später ihren
Realschulabschluss erfolgreich absolvierte.
Der Facharbeitermangel setze viele regionale Handwerksbetriebe unter Druck.
Weiterhin fehlten in vielen Handwerksbetriebe in ganz Deutschland qualifizierte
Nachfolger. Frau Lang findet es großartig, dass die junge Frau Moser die
Aufgabe übernimmt, den Handwerksbetrieb in Zukunft weiterzuführen. Dabei
sprach sie den Wunsch aus, dass sich noch weitere junge Frauen dafür
interessieren und einen ähnlichen Weg einschlagen.

Frau Julia Moser und Herr Harald Moser waren sehr erfreut, dass die
Bundesvorsitzende der Grünen Frau Ricarda Lang sich die Zeit genommen hat
und ihren Handwerksbetrieb besuchte.
Nach dem sehr interessanten Austausch ist Frau Ricarda Lang auf den
Katholiken-Tag in Stuttgart weitergefahren.